Historisches: Unsere Wurzeln

Unsere Schule gibt es seit über 50 Jahren. In der folgenden Bildergalerie erfahren Sie, wie alles begann. Und wer wissen will, wer Max Eichholz eigentlich war, findet z.B. bei Wikipedia.org einen interessanten Artikel.

Wer war Dr. Max Eichholz?

Dr. Max Eichholz (1881-1943) war Rechtsanwalt und Abgeordneter der Hamburger Bürgerschaft. Im Dritten Reich führte er mutige Prozesse gegen Nationalsozialisten, die Ihn 1943 in Auschwitz ermordeten.

Bis 2016 standen wir im Briefkontakt mit seinem Sohn Prof. Dr. Geoffrey Eichholz (wikipedia: https://en.wikipedia.org/wiki/Geoffrey_G._Eichholz ), der 1938 entkommen konnte und Professor in den USA geworden ist. Er hat wiederholt 500,- Dollar für unsere Schülerbücherei gespendet, was uns sehr gefreut und bewegt hat.


Schulgründung am 8. April 1965

Wie alles begann: Am 8. April 1965 nahm am östlichen Rand des neuen Stadtteils Lohbrügge-Nord die Schule Max-Eichholz-Ring in der gleichnamigen Straße ihren Betrieb auf. Seit nun fast 50 Jahren lernen in unseren ruhig gelegenen Wabenhäusern die jüngeren Kinder des Stadtteils.


Wir wachsen: 1965 startete die Schule mit 5 Grundschulklassen, und es gab genügend Platz auf dem großzügigen, abseits des Straßenverkehrs gelegenen Gelände. Der Stadtteil wuchs, es zogen viele junge Familien in die neuen Wohnungen, und im Jahr 1973 umfasste die Schule 31 Klassen mit 1000 Schülern der Stufen 1-6!


Sportfest in den 60er Jahren: Auch schon früher wurde die sportliche Betätigung groß geschrieben.


Gartenarbeit: Alle halfen bei der Erhaltung und Verschönerung des Schulgeländes mit.


Spiel und Spaß: Aber natürlich wurde nicht nur gelernt und gearbeitet, sondern auch viel gespielt. "Dritter abschlagen" zum Beispiel. Wen wird es wohl treffen?


Wer erkennt sich auf diesem Foto wieder?


Das sind wir heute: Heute ist unsere Schule eine reine Grundschule und umfasst ca. 19 Klassen. Das Schulprofil "Besondere Sprachbildung", "Jedem Kind ein Instrument" und "immersiver Englischunterricht" zieht zahlreiche bildungsinteressierte Eltern und Kinder an, so dass die Schule weiter wächst.